Ein Firstlook in der Westruper Heide – als Hochzeitsfotografin in Haltern am See

Was könnte ich über Carina und Micha schreiben, überlege ich, während ich aus dem Fenster dem Regen zuschaue. Dass ich die Beiden zum ersten Mal auf einer Hochzeit im Mai und dann im September 2016 traf? Dass dieses besondere Paar mir schon damals direkt aufgefallen war? Zwei Seelen, so voller positiver Energie, so voller Liebe, Herzlichkeit – irgendwie dann doch auch gegensätzlich, aber eine felsenfeste Einheit?

Oder schreibe ich darüber, wie ich Mitte Januar diesen Jahres eine Nachricht von Carina erhalte, die in meinem Kopf in etwa so hängen geblieben ist: „Wann hast Du Zeit unsere Hochzeit zu fotografieren?“ (wahrscheinlich war die Nachricht in der Realität dann doch etwas anders und ein wenig umfangreicher 🙂 )? Okay, Carina ist mutig, dachte ich mir damals. Eine Hochzeit innerhalb von knapp vier Monaten zu planen ist sportlich, wenn nicht fast unmöglich. Viel Spielraum blieb auch bei mir nicht und ich konnte Carina nur eine Lücke in meinem Kalender nennen. „Schade“, dachte ich damals – diese beiden hätte ich gern an ihrem Hochzeitstag begleitet. Aber ich glaubte nicht daran, dass die Beiden jetzt noch alle Dienstleister und die Location für eben dieses Datum zusammenbringen könnten.

Dass Carina dann doch so tough ist, wie ich eigentlich hätte wissen können, wurde mir dann ein paar Tage später bewusst. „Der 26. Mai steht – alles ist fix!“ Wow. Respekt.

So fuhr ich im Mai, bei strahlendem Sonnenschein nach Gelsenkirchen, begleitete die liebevollen Getting Readys der Beiden, dokumentierte den First Look in der Westruper Heide und war dabei, als Carina und Micha mit einem T1 überrascht wurden. Ich wünsche den Beiden dass sie diese Verbundenheit, die Zielstrebigkeit und das Vertrauen ineinander, welche ich bei all unseren Treffen spüren konnte, bewahren und in ihr weiteres Leben tragen werden – dann kann selbst ein Tief dieses Paar nur stärker machen.

Carina, erzähl etwas über Micha. Was macht ihn zu dem, was Du auf ewig lieben wirst?

Micha ist sehr genügsam. Kaffee, Salami und Sport machen ihn schon sehr glücklich. Er ist ein sehr lieber Ehemann und macht mich damit sehr glücklich. Obwohl wir in einigen Dingen sehr gegensätzlich sind, sind wir uns bei den wichtigen Dingen immer einig.

Viele Dinge sind bei uns etwas verdreht. Micha übernimmt die Wäsche und meckert über meine Unordnung. Meine Freundinnen sind immer sehr amüsiert und auch etwas neidisch, wenn Micha mir stolz erzählt, dass er es sich zu Hause richtig gemütlich gemacht hat: Dann hat er die ganze Bude aufgeräumt, gesaugt und gewischt.  Oft sogar dann, wenn ich mit den Hunden mal länger das Haus verlassen haben. Er hat tatsächlich eine Schwäche für Spezial-Putzmittel und kann sich für Staubsauger erschreckend gut begeistern.

Er macht mich gern glücklich und shoppt online lieber Kleidung für mich als für ihn selbst. Er kennt meine Größen und meinen Geschmack, wo sich viele Männer bekanntlich schwertun.

Die Hochzeitsplanung war Carinas Projekt

Micha ist sehr lieb zu unseren Hunden und lässt sich speziell von unserer Emma gern um den Finger wickeln. Ich bin immer wieder verzückt wie die beiden sich jaulend in Emma-Sprache unterhalten und wie gut Micha ihre Fratzen und Gestik imitieren kann 🙂

Ich freue mich schon auf die weitere Zukunft mit ihm, mit vielen Kindern und bin mir sicher, dass er ein ganz lieber Papa wird.

Die Planung unserer Hochzeit hat er voll in meine Hände gegeben. Ich organisiere aber auch generell sehr gern selbst. Auch im Alltag erstelle ich oft Listen und Planungen und Micha arbeitet dann alles strukturiert ab. Das ist optimal, weil er sich dann nicht mit Kleinigkeiten aufhält, an denen ich mich aufhängen würde. Wir sind also ein echt gutes Team, trotz oder gerade wegen der Gegensätzlichkeit.

Ein Brautkleid ist ein Statement. Wie und wo hast Du Dein Brautkleid entdeckt und was gefällt Dir an dem Kleid besonders gut?

Ich habe sehr kurzfristig nach einem Kleid gesucht und konnte daher nur eins von der Stange kaufen. Bestellungen wären zeitlich nicht mehr möglich gewesen, aber ich bin sehr optimistisch auf die Suche gegangen. Im Hochzeitshaus Haltern am See habe ich mein Kleid gefunden. Der lange Reisverschluss am Rücken ging jedoch nur ca. bis zur Hälfte zu, da es etwas zu eng war. Die kompetente Schneiderin des Geschäftes war in der Lage meine Idee umzusetzen und den Rücken tief auszuschneiden.

Ein Kleid vom Hochzeitshaus Haltern am See

Carina: „Ich würde von einer Schleppe eher abraten.“

Da das Kleid ansonsten sehr gut passte war das Ergebnis für mich perfekt. Ich find es nicht nur wunderschön, sondern auch wirklich bequem. Es hat mich weder beim Essen, noch beim Tanzen eingeschränkt. Jedoch hat sich meine kleine Schleppe nicht für mich gelohnt. Ursprünglich wollte ich sie auch abschneiden lassen, aber habe mich von meinen Freundinnen und den Verkäuferinnen beraten lassen und dann für die Schleppe entschieden. Ich habe sie lediglich beim Einlauf zur freien Trauung genutzt und danach direkt hochgebunden. Daher würde ich von einer Schleppe eher abraten.

Wie und wo hast Du Deinen Ehemann kennengelernt?

Wir sind ein Paar geworden als wir 17 Jahre alt und noch Schüler waren. Es ist für mich verwunderlich, weil es sich nicht so anfühlt, als wären wir erwachsener geworden. Wir sind also schon über 10 Jahre ein Paar und wohnen seit 8 Jahren zusammen.  Seit ca. 2,5 Jahren haben wir jetzt auch gemeinsame Hunde, für die wir verantwortlich sind – das fühlt sich richtig gut an.

Wir können behaupten einander wirklich zu kennen. Ereignisse in unserem Leben schweißen uns nur noch weiter zusammen und wir haben schon einiges zusammen durchgestanden.

Wo kommt der Anzug her? Hat Dein Ehemann ihn alleine gekauft oder hatte er Unterstützung?

Micha hat keinen klassischen Anzug getragen, da wir ein lockeres Outfit passender fanden. Sein Jackett haben wir gemeinsam bei P&C gefunden. Das Hemd, die Hose, die Fliege, den Gürtel und die Socken haben wir in einem netten Laden in Gelsenkirchen Buer gefunden. Die Chefin selbst hat sich sehr geduldig um uns gekümmert.

Wie stellst Du Dir Eure gemeinsame Zukunft vor?

Ein Haus, viele Kinder, viele Hunde, vielleicht ein oder zwei Ponys, viele Urlaube mit unserem Wohnwagen und viele sonnige Tage am Meer oder an anderen schönen Orten.

Wie empfandet ihr den Tag mit mir als Eure Fotografin?

Mir persönlich war es wichtig keine Fotos mit inszenierten Situationen zu haben. Aufdringliche Fotografen, die bestimmen wer sich wo hinstellt und an welcher Stelle geküsst und gejubelt wird, finde ich schrecklich und habe ich leider schon oft erlebt. Steffi ist anders. Viele haben mir zurückgemeldet, was wir für eine nette Fotografin hatten.

Obwohl ich persönlich sie kaum bemerkt habe, hat sie jede Emotion in der verschiedenen Situation eingefangen. Ihre Fotos sind absolut echt.

Auch der Kontakt, den wir vor und nach der Hochzeit hatten, war super nett und vor allem auch sehr hilfreich. Gemeinsam mit ihr haben wir eine Zeitleiste erstellt und die Abläufe aufeinander abgestimmt. Da konnten wir von ihren Erfahrungen profitieren. Sie war quasi immer für uns erreichbar und unsere Nachrichten wurden in kürzester Zeit beantwortet. Da ich Steffi auf zwei Hochzeiten bereits kennen gelernt habe und dort erlebt habe, wie sie arbeitet war ich mir sicher, dass niemand anderes in Frage kam.

Mit den Fotos sind wir mehr als zufrieden und die Bearbeitungszeit war wirklich so kurz, so dass wir schnell alle Ergebnisse betrachten konnten.


Als Gast auf Eurer Hochzeit gewesen zu sein, war wirklich ein wunderschönes Erlebnis. Dass Ihr tolle Gastgeber seid, stellt Ihr nicht nur immer wieder bei Euch zuhause, sondern offensichtlich auch bei einer Feier dieser Größenordnung unter Beweis. Ich bin mir sicher, dass jedes Familienmitglied, jeder Freund und jeder Arbeitskollege an diesem Tag das Gefühl hatte, Teil Eurer Liebe und wichtig für Euch zu sein – und ich bin überzeugt davon, dass das nicht jedem Brautpaar an diesem besonderen Tag gelingt.

Zu Carina verbindet mich eine ganz besondere Freundschaft: als eingeschworene Mädelsgruppe, halten wir schon seit vielen Jahren fest zusammen. Und obwohl wir alle räumlich voneinander getrennt wohnen, können wir uns immer aufeinander verlassen. Aber so ist Carina auch einfach. Braucht eine von uns Hilfe, ist sie eine der ersten, die direkt eine kreative Lösung parat hat.

Und Verlass und gegenseitiger Halt sind es auch, die die Beziehung von Euch beiden ausmachen. Ich bewundere Euer Vertrauen zueinander und die positive Lebenseinstellung mit der Ihr auch die schwierigen Lebenssituationen gemeinsam meistert. Bewahrt Euch diese Eigenschaften unbedingt bei, nehmt Eure Beziehung niemals als selbstverständlich hin und erinnert Euch immer an diesen bedeutsamen Tag zurück, an dem wir Eure unerschütterliche Liebe zueinander feiern durften.

Ich drücke Euch ganz fest,

Eure Nina
– Freundin und Hochzeitsgast –

Welches war für Dich der schönste Hochzeitsmoment?

Es gab viele schöne Momente.

Der Moment des First-Looks war super aufregend und schön. Für uns war es die richtige Entscheidung, diesen Moment für uns ganz privat nur zu Zweit in der Westruper Heide zu erleben, bevor wir in der Location die wunderschöne Zeremonie mit Allen gefeiert haben.

Freie Trauung und Hochzeitsfeier in der Stadthalle Waltrop

Am meisten habe ich mich aber auf unseren Hochzeitstanz gefreut. Wir haben erst 10 Tage vor der Hochzeit angefangen den Tanz zu üben und haben es am Tag der Hochzeit fehlerfrei aufs Parkett gebracht! Für Micha war es ein Riesen-Schritt, da er sonst eher der Freestyler ist und den Standardtanz erst erlernen musste.

Habt ihr ein Lieblingsfoto?

Ganz gern habe ich das Bild, auf dem ich mich ans Steuer des VW-Busses setzen durfte. Außerdem liebe ich das Bild, auf dem Micha jubelt, nachdem wir den Hochzeitstanz geschafft haben.

In der Westruper Heide sind auch viele schöne Bilder entstanden, die mir ganz besonders gut gefallen.

Location der Feier: Stadthalle Waltrop
Haarstyling: die Mama einer Freundin
Make-up: Franziska Spitzka („Ich war super zufrieden.“)

Papeterie: Schubert Druck 
Floristik: Lubov Glikina Blumenhaus, Gelsenkirchen („Ein ganz liebevoller toller kleiner Laden.“)
Dekoration: selbstgemacht, hauptsächlich bei Action eingekauft
Brautkleid: Brauthaus Haltern am See 
DJ/Musiker: Phil Houseton („Wirklich wirklich gut!!“)
Hochzeitstransport:
Wir wurden von Freunden mit dem schönsten Hochzeitsauto der Welt überrascht. Es ist ein alter T1 VW Bus in Mint und ist ein Privatauto ihres Vermieters. Die Überraschung war wirklich gelungen und wir haben nichts geahnt. Das war so ein schönes Geschenk!
Sonstiges: Unsere kleine Torte und die Cupcakes hat eine Freundin von uns gemacht.

Danke an Euch Beide für das besondere Vertrauen, für Eure Persönlichkeiten und dieses so gute Gefühl schon vor der Hochzeit.